banner

Brauchen Selbsthilfegruppen eine Finanzierung?

Die Antwort lautet Jein.

Eine neu gegründete Gesprächsgruppe, die eine kostenfreie Räumlichkeit des Treffens gefunden hat, wird sicherlich nicht sofort Gelder benötigen. Häufig gibt es eine kleine Kaffeekasse, in die Jeder etwas reinstecken kann. Das Geld kann beispielsweise für Getränke oder Snacks verwendet werden. Der Vorteil: Sie haben keinen Papierkram und brauchen kein extra Konto für die Gruppe. Der Nachteil besteht darin, dass es weniger Spielräume für die Ausgestaltung der Gruppentreffen gibt. 

Eine finanzielle Förderung der Selbsthilfegruppenarbeit ist auf verschiedene Arten möglich (siehe Auflistung unten). 

Wichtig: Sie benötigen in der Regel ein separates Konto für die Gruppe (Kontogebühren sind förderfähig!). Gruppen, die nicht unter den Begriff der "gesundheitlichen Selbsthilfe" fallen, können keine Gelder bei den Krankenkassen beantragen. 

Wir unterstützen Sie gerne bei jeglichen Fragen der Finanzierung. Die Antragsformulare schicken wir Ihnen auch gern zu und geben Ihnen Hilfestellung zum Ausfüllen.

Für Selbsthilfegruppen ab 6 Mitglieder gibt es verschiedene Formen der Finanzierung:

Hinweis für Landesverbände: Auf der letzten Seite der Anträge von BKK bzw. vdek sind die dort antragstellenden Verbände aufgelistet.

  • Antrag Gesundheitsamt (Förderrichtlinie gesellschaftlicher Zusammenhalt- RL GeZus), Frist: 15.Oktober des Vorjahres

 

Weitere Fördermöglichkeiten für Suchtselbsthilfegruppen und Selbsthilfegruppen im Bereich Pflege bitte in der KISS erfragen!

 

 

Kontakt- und Informations-Stelle für Selbsthilfe Freiwilligenzentrale

 

Grimma
Nicolaiplatz 5
Telefon: 03437 701622
Di: 9-12 Uhr
13-17 Uhr
Fr: 10-13 Uhr
Borna
Am Gericht 3
Telefon: 03433 274040
Do: 10-12 Uhr
14-16 Uhr
Wurzen
Bahnhofstraße 22
Telefon: 03425 9182762
Mo: 12:30-17 Uhr
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok